ln der ,,Stöcke-Nord” in Sandweier entstehen 62 Wohneinheiten, von Einzel- über Doppel- und Reihenhäusern bis hin zu Mehrfamilienhäusern.
Mit dem ersten Spatenstich gab Oberbürgermeisterin Margret Mergen den Startschuss für die Erschließung des Neubaugebiets.

Mergen freute sich über den Beginn des Projekts mit dessen Abschluss Ende nächsten Jahres zu rechnen ist: ,,Ich hoffe, dass hier in zwei Jahren die ersten glücklichen Familien einziehen können.” Die Nachfrage nach Baugrund sei hoch. Da sich alle Flächen im Eigentum der Stadt befinden, sei eine schnelle Umsetzung des Projekts möglich gewesen.

Der Bebauungsplan ,,Stöcke Nord” wurde gemeinsam mit dem Ortschaftsrat Sandweier entwickelt und am 14. Mai diesen Jahres im Gemeinderat beschlossen.

Insgesamt entstehen rund 1,2 Hektar Nettobauland, mit einer überbaubaren Fläche von rund 4.900 Quadratmetern. Es entstehen drei Mehrfamilienhausgrundstücke, zehn Doppelhausgrundstücke, sechs Reihenhausgrundstücke und elf Einfamilienhausgrundstücke.

Zusätzlich zur Erschließung des Neubaugebiets wird das angrenzende Teilstück der Hauenebersteiner Straße verkehrsberuhigt umgestaltet. Die Bruttobaukosten für die Maßnahme belaufen sich auf 1,4 Millionen Euro. Diese unterteilen sich in Kosten für die Erschließung inklusive Ver- und Entsorgungsleitungen in Höhe von 0,9 Millionen Euro und 0,5 Millionen Euro fürdie Teilumgestaltung der HauenebersteinerStraße.