Die Kriege und der Terror der letzen Monate und Jahre verbreiten weltweit Angst und Ohnmacht. Auch wir werden von täglichen Schreckensmeldungen verstört und verunsichert. Die Gefahr, dass militärische Reaktionen eine besonnene Friedenspolitik verdrängen ist mit der Wahl Donald Trumps zum neuen Präsidenten der USA, weiter gestiegen.

Am 20. Januar wird Donald Trump sein Amt antreten. Er will die Militärausgaben der USA deutlich anheben. Den US Streitkräften sollen mehrere zehn Milliarden Dollar zusätzlich zur Verfügung gestellt werden. Trump würde außerdem das Militär verpflichten, innerhalb von 30 Tagen einen Plan zur “Vernichtung” der Dschihadistenmiliz “Islamischer Staat” (IS) vorzulegen, sagte er. “Dies erfordert militärische Kriegsführung, Cyber-Kriegsführung, finanzielle Kriegsführung und ideologische Kriegsführung”. Damit würde er die Gewaltspirale weiter antreiben.

Deshalb rufe ich im Namen der unabhängigen, parteiübergreifenden und größten Bürgerinitiative in Deutschland, der Europa-Union, zu einer Friedenskundgebung für Sonntag den 22. Januar um 17 Uhr nach Baden-Baden auf auf.

Kundgebungsort Fieserbrücke beim Kurhaus.

Alle Menschen der Region, egal welcher Konfession, welcher parteipolitischen Couleur, welchen Alters oder Herkunft, sind herzlich Eingeladen ein Zeichen FÜR Frieden, Verständigung und Gerechtigkeit und gegen Gewalt jeglicher Art zu setzen.

Frieden ist kein Zustand oder physikalisches Gesetz, sondern ein Prozess an dem wir intensiv und andauernd arbeiten müssen, weltweit. Frieden ohne Gerechtigkeit und Rechtstaatlichkeit kann es nicht geben. Die innerstaatlichen Konflikte werden von Ungerechtigkeit, Armut, Hunger, staatlichen Gewaltmissbrauchs und Umweltzerstörung hervorgerufen. Angst, Unterdrückung und Gewalt jeglicher Art erzeugen den Nährboden auf dem Terrorismus, Fanatismus und Konflikte gedeihen und sich ausbreiten können.

Deshalb appellieren wir an alle verantwortlichen Staatsmänner und – frauen sich für die Lösung der Ursachen einzusetzen, anstatt viel Geld Energie und Ressourcen für die Bekämpfung der Symptome auszugeben.

Wir fordern einen sofortiges Ende der Kämpfe in ganz Syrien, in der Ukraine, in Libyen, der Türkei  oder sonst wo auf unserem Planeten!

Beendet die zerstörerische militärische Hochrüstung unseres Planeten!

Wir müssen den Völkern vor Ort helfen sich ihre eigene Existenz aufzubauen und eine würdevolle Zukunft in ihren Heimatländern zu sichern. Nicht Waffen, auch nicht aus Baden-Württemberg, werden Konflikte lösen, sondern eine Miteinander und eine Entwicklungshilfepolitik die den Namen auch verdient.

Der 22. Januar ist auch der Jahrestag des Elysée-Vertrages. Ein symbolischer Tag, an dem aus “Erbfeinden” Freunde und der Grundstein der Europäischen Einigung gelegt wurde.

 

Bitte um Veröffentlichung und  Weiterleitung dieses Aufrufs an alle friedeninteressierten Menschen der Region!

 

Mit herzlichen Grüßen,

Stadtrat

Werner Henn

Vors. Europa-Union Kreisverband Baden-Baden/Rastatt

 

https://www.facebook.com/werner.henn